Garten Arkaden

Pflanzenliebhaber aufgepasst

onlinepuls vereint zig Online-Shops mit verschiedenen Bestellsystemen und rund 100.000 Garten-Produkten in einem Online-Shopping-Center. Die härteste Nuss: ein inhaltliches Konzept, mit dem alle bestehenden und künftigen Shop-Partner glücklich sind. onlinepuls hat sie geknackt.

Kunde

Burda Social Brands GmbH
Offenburg

Zeitraum

09/2007 - 02/2010

Technik

  • xt:Commerce

Weblink

www.garten-arkaden.de



Gefällt Ihnen unsere Arbeit? Oder haben Sie Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf, wir freuen uns auf Sie.

Kontakt aufnehmen




Konzeption einer Multi-Store-Plattform für das große Garten-Portal der Zeitschrift "Mein schöner Garten". Integration der Burda-Partnershops und Entwicklung einer shopübergreifenden Startseite für hochwertige Gartenprodukte

 

Hubert Burda Media ist einer der größten Verlags- und Medienkonzerne Deutschlands. Die Burda Senator Verlag GmbH gibt Europas größtes Gartenmagazin, „Mein schöner Garten“, heraus, das im Internet mit der beliebten Garten-Community "Mein schöner Garten" vertreten ist.

Mit der Multistore-Plattform "Garten-Arkaden" entstand ergänzend hierzu ein hochmodernes Online-Gartencenter, das dem Burda Senator Verlag ganz neue Absatzwege im E-Commerce erschließt.

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten

Die Garten-Arkaden der Burda Senator Verlag GmbH sind kein gewöhnlicher Online-Shop mit Produktkategorien und zentraler Warenwirtschaft. Stattdessen bieten sie ausgesuchten Anbietern von Gartenbedarf eine virtuelle Verkaufsfläche, die diese Partner dann in eigener Verantwortung nutzen.

Burda-Vorstandsmitglied Christiane zu Salm sieht eine zunehmend engere Verknüpfung von Handel und Inhalt voraus: „Im Hause Burda bauen wir die Vermarktungsplattform der Zukunft. Wir bündeln so Zielgruppen, verknüpfen Print, Online-Auftritt und E-Commerce.

Schritt 1: Boden bereiten

Onlinepuls stellte sich als erstes die Frage, wie ein Online-Einkaufszentrum aufgebaut sein muss, dessen neue „Mieter“ kaum etwas gemeinsam haben. Die Partner betrieben eigene Online-Shops, deren Aussehen und Lieferbedingungen sich in jeder erdenklichen Weise unterschieden. Ziel war es, diesen Anbietern möglichst viel Gestaltungsfreiheit zu geben und das Angebot gleichzeitig wie aus einem Guss wirken zu lassen – auch, damit die Besucher des Gartencenters sich in jedem Shop auf Anhieb „auskennen“.

Vorüberlegungen, die sich gelohnt haben: Zwei Jahre nach der Eröffnung, im Frühjahr 2010, sind schon 16 namhafte Anbieter wie Baldur, TOM-Garten oder Pötschke in den Garten-Arkaden vertreten, und Burda baut den Marktplatz fortlaufend aus. Dass die Burda Senator Verlag GmbH sich eine Reihe nahe liegender Namenskombinationen als Domains gesichert hat, weist darauf hin, dass das Projekt ein Erfolgsmodell ist.

Schritt 2: Garten bestellen

Die Zielgruppe hat das umfassende Angebot mit an die 100.000 Produkte und die nützlichen Funktionen auf www.garten-arkaden.de sehr gut aufgenommen. Für den Pflanzenfreund bietet das Gartencenter viele Vorteile:

Eine Registrierung für alle: Ganz gleich, ob Stauden, Teichpflanzen oder Terrassenmöbel gewünscht sind – wer sich einmal angemeldet hat, kann in allen von der Fachredaktion sorgfältig ausgewählten Shops einkaufen – natürlich zu den Originalpreisen der Händler, ohne Aufschlag. Im Eingangsbereich der Garten-Arkaden erkennt der eingeloggte Shop-Besucher jederzeit mit einem Blick den Wert seiner Einkäufe in den verschiedenen Themen-Shops.

Ein „Produkt-Ticker“ im Kopfbereich der Seite zeigt automatisch die Top-Produkte von den Startseiten der Partner-Shops. Die Produktsuche zeigt Ergebnisse aus allen Shops. Der Bestellvorgang ist stets gleich.

„Fragen zum Produkt“ war ein weiteres Shop-Element, das Michael Hagen, Leiter der Onlineshop-Entwicklung bei Burda, vorschlug und onlinepuls in die einzelnen Partnershops integriert hat. Auf jeder Produktseite findet der Nutzer eine Möglichkeit, Fragen zu stellen. Experten aus der Redaktion des jeweiligen Partnershops beantworten die Frage und stellen die Antwort direkt auf der Produktseite für den nächsten Interessenten bereit.

Damit schlägt Burda mehrere Fliegen mit einer Klappe: Der Shopbesucher fühlt sich gut beraten. Die Produktseiten unterscheiden sich von den Seiten in den jeweils eigenen Online-Shops der Partner, was für die Suchmaschinen wichtig ist. Und ein Teaser verweist von jedem Garten-Arkaden-Shop auf diese Produkt-FAQ, die Interessierte direkt zum Angebot führen.

„Richtig smart ist, was dem Gartenliebhaber einen echten Mehrwert bietet und gleichzeitig auf Anbieterseite einen Zweck erfüllt. Solche Ideen haben wir gerne aufgegriffen und gleich umgesetzt.“ bestätigt Michael Hagen, Leiter Onlineshop-Entwicklung bei der Burda Social Brands GmbH.

Schritt 3: Ernten und genießen

Was liegt näher, als die Kunden direkt dort anzusprechen, wo sie sich ohnehin gerade mit ihrem Lieblingsthema beschäftigen? In dieser Absicht wurde der „Produkt-Ticker“ aus Garten-Arkaden auf der Startseite der „Mein schöner Garten“-Community eingebaut und führt seitdem kontinuierlich neue Gartenfans ins Shopping-Center.

Laut Hagen hat onlinepuls „das Konzept nicht nur einwandfrei umgesetzt, sondern wertvolles Fachwissen vor allem im Hinblick auf die Nutzerführung immer wieder eingebracht.“

Das ist nicht weiter verwunderlich. Denn "User-Experience", also das Nutzererlebnis, steht bei onlinepuls an erster Stelle: „Wie schnell bekommt der Käufer, was er sucht? Design, Seitenstruktur, Verlinkungen und Inhalt müssen so ineinander greifen, dass der Einkauf als einfach und angenehm erlebt wird. Nicht mehr und nicht weniger.“, fasst es Tanja Puls zusammen.

Umgesetzt wurde das Projekt mit der Shop-Software xt:Commerce, auf deren Basis onlinepuls bereits seit 2004 maßgeschneiderte Shop-Lösungen entwirft. Durch den Einsatz der leistungsfähigen und variablen Open-Source-Software entfallen auf Betreiberseite horrende Lizenzgebühren, und es bleibt mehr Budget für eine solide inhaltliche Konzeption.

„Kurz, knapp und auf den Punkt, trotzdem kreativ, mit dem Herzen dabei und nicht für jedes Telefonat eine Rechnung schreiben – das ist es, was die Zusammenarbeit mit onlinepuls so angenehm macht.“, lautet das Fazit von Michael Hagen von der Burda Social Brands GmbH.

Schritt 4: Dranbleiben

Inzwischen steht für neue Partner ein System bereit, mit dem sie ihre Shop-Inhalte möglichst einfach ins virtuelle Gartencenter einstellen können. Das System hält Hinweise bereit, wie sie ihre Produktdaten am einfachsten aufbereiten und vermittelt einen Eindruck vom künftigen Layout des Shops, einschließlich des speziell für jeden Shop entworfenen Bildteasers für die Garten-Arkaden-Startseite.